Felix Moser - Energetiker in Graz

 

 

Felix Moser

 

Als ich in meinen Zwanzigern den Büchern von Moshe Feldenkreis und damit dem weiten Feld der Körperbewußtseinsarbeit begegnete, war klar, dass mir in meinem Leben nie wieder langweilig sein würde – ich hatte “meines” gefunden. Nach einem Rolfing Application Training, das ich spontan besucht hatte, entschloss ich mich als Grundlage das Handwerk der Massage zu erlernen.

 

 

mein Weg

 

In diesen nun fast 20 Jahren gab es in meinem Leben einige überraschende Wendungen und neue Herausforderungen: eine Ehe, ein kleiner Bauernhof, die Arbeit als Masseur, meine Begegnung mit der schamanischen Weltsicht, Pflegeelternschaft, Sozialarbeit, Montessoriausbildung, …

 

  • Ausbildung zum gewerblichen Masseur, Massagefachschule Bergler, Graz
  • laufend Fortbildungen im Bereich der Energiearbeit (Holistic Pulsing, Tao Yoga, Geomantie, Atemarbeit, Mentaltraining, schamanische Arbeit)
  • Montessoripädagogik, 6-12 Jahre, ÖMG – bei Saskja Haspel und Christiane Salvenmoser
  • Pflegeelternschaft (BH Voitsberg) mit meinem Mann und Krisenbegleitung von schwer traumatisierten Kindern am eigenen Hof, (NEUEWEGE Gemeinnützige GmbH)
  • Begleitung von traumatisierten Jugendlichen und frühkindlichen Autisten im betreuten Wohnen (NEUEWEGE Gemeinnützige GmbH; Karl Schubert Haus Verein, Mariensee)
  • Beteiligung an und Begleitung von Gemeinschaften, Projekten und Entwicklungsprozessen (Michaelihof, Pinggau-Friedberg; Art of Hosting, Grazer Salon, obenauscommunity; Structure & Process: Beautiful Work)
  • und zuletzt: “merk-würdig gewöhnlich” Theaterprojekt mit Jin Okorn-Kuo am Forum Stadtpark (basierend auf Phillip Zarillis psychphysical actor’s training)

 

 

was mir wirklich wichtig ist

 

Wachstum

Mich fasziniert die grundlegende Frage, die in all diesen Bereichen gestellt wird: “Wie wachsen Menschen, Gemeinschaften, Pflanzen, Körper, der Geist … ? Welche Prinzipien stehen dahinter und was können wir tun, um gesundes Wachstum zu unterstützen. Die Antwort wirkt banal: Wir schaffen eine bestmögliche Umgebung, bestmögliche Bedingungen, stehen als Unterstützung bereit und vertrauen, dass das Leben seinen Teil sowieso erledigt. Mehr können wir gar nicht tun.

 

Eigenverantwortung – Freiheit

Und doch, in der Energiearbeit, am Hof, in der Sozialarbeit … bietet sich ein Feld unzähliger Möglichkeiten dieses “Wenige” zu gestalten, zu verbessern und weiterzuentwickeln … und immer wieder zu fragen: Wie ermächtige ich jene, mit denen ich arbeite, diesen Prozess selbst zu gestalten?

 

“Hochkomplexe Leistungen wie Wahrnehmen, Erinnern, Planen, Entscheiden, selbst intuitives Empfinden und Bewerten lassen sich auf eine, wenngleich hochkomplexe und enorm vernetzte, so doch letztlich “materielle” Grundlage zurückführen. Das gilt auch für das Phänomen, das gemeinhin als die entscheidende Errungenschaft betrachtet wird, die den Menschen vom Tier unterscheidet: unser Bewußtsein. Mit Bewußtsein meinen wir die Fähigkeit, uns unserer Empfindungen und Wahrnehmungen, unseres “In-der-Welt-Seins” gewahr zu werden”

Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn, Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. habil. Gerald Hüther, Vandenhoeck & Ruprecht

 

Freude

Pflanzen und Tiere tun das ganz von selbst, mit vorgegebenen Ergebnissen. Wir Menschen können, wir müssen sogar, unsere Ziele selbst wählen und brauchen deswegen ein Bewusstsein dafür, wie der ganze Prozess funktioniert. In der Pädagogik unterstützen wir jene, die die Freude an dieser Verantwortung (wieder)gewinnen wollen.

Mit Menschen zu arbeiten, die voll in ihrer Verantwortung stehen –  sie zu unterstützen in ihrem Wohlbefinden, aber auch in ihren Zielen und ihrer Kreativität, bereitet große Freude – das ist das Geschenk meiner jetzigen Arbeit als Selbstständiger.